Kategorie-Archiv: Server & Co.

Linux-Distribution Fedora

Distribution Fedora

In letzter Zeit beschäftige ich mich mit der Linux Distribution „Fedora“ – eine sehr Benutzerfreundliche Distri! Damit mir der Umgang mit Linux-Systemen einfacher fällt, versuche ich in der nächsten Zeit einige Beiträge zu schreiben, wie man z.B. einen Webserver einrichtet.
Dazu gehören natürlich auch Dinge wie ein Administrations-Interface (z.B. ispcp) und Sicherheitseinstellungen.

Jetzt wird mir wahrscheinlich jeder „Kenner“ auf die Finger hauen und schreiben das richtige Server nur über Konsole installiert und eingerichtet werden, als Anfänger ist mir eine grafische Oberfläche doch lieber. 🙂

Über Fedora:

Fedora ist ein Betriebssystem, basierend auf Linux, das die neueste freie und Open Source Software enthält. Fedora ist immer frei, damit es alle verwenden, ändern und verteilen können. Es wird von Leuten entwickelt, die rund um den Erdball leben und als Community zusammenarbeiten: Dem Fedora-Projekt. Das Fedora-Projekt ist offen und alle sind eingeladen, es zu unterstützen.

Quelle: http://fedoraproject.org/

Backup-Software Chronosync unter Mac OS X

Heute wollte ich mal wieder etwas über Backup-Software schreiben, vor einiger Zeit habe ich ja geschrieben dass ich mich für die Software „WD Anywhere Backup“ entschieden habe, jetzt nach längerer Testphase habe ich mich doch umentschieden und setze jetzt wieder auf ChronoSync! Das hat mehrere Gründe:

  •  ChronoSync verbraucht wenig Speicher als Hintergrunddienst und beim Backup
  •  Die Lizenz ist vergleichsweise günstig. 
  •  Es werden Zeitpläne unterstützt
  •  Das Programm kann Fehlerberichte senden 
  •  Es werden mehrere Backup-Typen unterstützt (Inkrementell, Full, Spieglung usw.)
  •  Backups über das Netzwerk sind möglich
  •  Es können mehrere Zeitpläne erstellt werden!
Also im ganzen eine Gelungende Software wenn man nicht umbedingt auf NAS setzen will. WD Anywhere ist auch eine gute Software aber entsprach am ende doch nicht meinen Vorstellungen. 



Remote Zugriff MAC OS X zu MAC OS X

Ja, es gibt diese Situation! Und es werden sich viele gefragt haben ob es eine Kostenlose Variante gibt einen Computer Entfernt zu Verwalten. Wenn man auf der Webseite von Apple sucht, kommt man schnell auf „Apple Remote Desktop“ – die 299 EUR (10er Lizenz) ist nicht wirklich eine Alternative, allerdings will man nicht umbedingt auf Fremdsoftware setzen. Was viele nicht wissen, MAC OS X hat einen einfachen Remote-Client schon installiert. Um über das Netzwerk auf einem anderen Rechner zuzugreifen, dazu geht man einfach auf den „Finder“ und wählt oben in der Leiste „Gehe zu“ und dann auf „Mit Server verbinden“.

Es öffnet sich eine Oberfläche wo nach einer IP Adresse (oder Computername) gefragt wird, in diese Zeile muss man einfach nur:

vnc:// (und dann die Adresse eingeben) also z.B.:

vnc://192.168.1.100 

Auf dem Rechner (z.B. Mac os x Server) muss natürlich noch erlaubt sein das man sich per Remote auf dem Rechner anmelden darf. Und tata – man kann einen Rechner entfernt verwalten.

– Die Remote Software von Apple (Remote Desktop) beinhaltet noch zusätzliche Funktionen wie Spotlight Suche usw. -> aber wie gesagt für eine „einfache“ Remote Verwaltung reicht auch die vnc Variante.

Server ausgefallen von MTV Rookie

Letztens sind für ein paar Minuten die Server von MTV Rookie ausgefallen (oder halt im Moment nicht zu erreichen) – ich hatte das Glück dass ich in diesem Moment auch auf der Seite war und diese Meldung noch sichern konnte:
Diese Meldung hätte ich eher von Google erwartet – aber MTV ist ja auch kein kleiner Fisch 😉  

MTV Rookie 500 Internal Server Error
MTV Rookie 500 Internal Server Error

6 TB iSCSI / NAS in 1 HE

nas.jpg

Heute bin ich auf ein Interessantes Angebot gestoßen, ein 6000 GB NAS für knapp 2000 EUR (inkl. MwSt.). 
Mit diesem NAS wären RAID 0, 1, 5, 6 möglich (!!!).  Da ich auf der suche bin nach einer guten Datensicherungslösung (da ist wohl ein NAS die günstigste Lösung) bin denke ich, dass dieses Angebot ziemlich gut ist. 

Ein paar Details:
1 HE 19″ mit SATA Festplatten
1 bis 2 (redundante) Netzteile
Geeignet für MacOS (AFP3) !!! *jubel*
http, https, ftp

Kennt Ihr ein vergleichbares Angebot?

Backup-Software

Die letzten Abende habe ich damit verbraucht mal Backup Software zu Testen unter Mac OS X. Ich bin ehrlich überrascht gewesen wieviel Software es gibt (auch Kostenlose). Getestet habe ich ChronoSync, Anywhere Backup, iBackup  und DataBackup.

Viele Programme bieten Interessante funktionen wie z.B. Zeitplaner. Ich will jetzt nicht auf jede Software einzeln eingehen – eher das Programm nennen wofür ich mich entschieden habe meine Daten zu sichern.  Der Sieger ist: WD Anywhere Backup! 🙂 Das Programm ist bei der WD My Book Festplatte als Vollversion dabei und funktioniert super. Kinderleichte Konfiguration – Schnelle Backups über das Netzwerk. Ich will damit jetzt nicht sagen das die anderen Programme schlecht sind – ich habe mich nun mal dafür entschieden.

Zu ChronoSync wollte ich noch sagen -> Das Programm ist mit sicherheit ziemlich gut – anfangs war ich auch für diese Software aber das Programm hat irgendwelche Fehlercodes Angezeigt die mir Google auch nicht erklären könnte. Da sind mir meine Daten einfach zu wichtig.

Es gibt natürlich noch „Time Machine“ von Apple selber, die Software ist mit sicherheit ziemlich gut – aber das Datenvolumen ist aus meiner Sicht einfach zu groß. Und die Time Capsule ist mir ehrlich gesagt zu teuer.

Neue Server für das DRK Duisburg


Durch einer großzügigen Spende (dessen Namen ich später erwähnen werde) hat das DRK Duisburg 3 neue Server.

Es handelt sich um 2 IBM eServer (1HE) und einer relativ neuen Xeon Maschine (2HE) mit 8 GB DDR2 ECC RAM mit 4 SCSCI Festplatten.

Ein Server werde ich zur Zentralen Dienstverwaltung Konfigurieren. In Erwägung ziehe ich Microsoft Sharepoint
 unter anderen Systemen konnte ich diesen „Service“ ausführlich testen und bin äußerst zufrieden mit den Leistungen die Sharepoint bietet. Sicher ist allerdings noch nichts – da die Lizenzen auch ein bisschen Geld kosten. 

Die Entwicklung werde ich hier Posten.

Und ein Server wird die neue Unterkunft (Einsatzzentrum Süd) bekommen. Dort wird wahrscheinlich ein Server based Computing – Netzwerk eingerichtet.